Magazin

19. Jan

Die Neugestaltung bringt viele Funktionen mit sich

Wie Du siehst wurde Pfannen Test komplett überarbeitet, um Dir eine bessere Möglichkeit zu geben die richtige Pfanne zu finden. Das Design richtet sich an moderne Standards und blickt mit manchem Feature auch in die Zukunft. Diese Designspezifischen Gesten sollen dir den Wert der Webseite deutlich machen, indem sie Feedback auf deine Aktionen gibt. Google nennt das „Material Design“ und wir sind grob den Guidelines gefolgt.

Das Design folgt jedoch den neuen Funktionen, welche die Suche nach der besten Pfanne einfacher machen denn je. Jeder Nutzer kann ab sofort mitwirken und seinen Mitmenschen sagen, welche Pfanne er für die beste im Test hält. Durch die zahlreichen Bewertungen der Nutzer ist es nun endlich möglich Langzeittests durchzuführen, die den eigentlichen Wert eines Pfannen Checks ausmachen. Die Kundenzufriedenheit ist in den ersten Tagen immer ein Feuerwerk, bis jedoch die Pfanne langsam aber sicher Abnutzungserscheinungen zeigt. Wann dies der Fall ist und wann die Pfanne letztlich hinüber ist, ist die große Frage.

Man darf sich auch nicht täuschen lassen. Eine beschichtete Pfanne ist ein Gebrauchsgegenstand, der nicht ein Leben lang an der Seite des Käufers sein wird, sondern mitunter bereits nach einem Jahr das Zeitliche segnet. Also, mach mit, schreib dir die Finger wund und helf deinen Artgenossen, damit die Esskultur weiterentwickelt wird, anstatt über elendige Pfannen ein Ärgernis zu starten.

Es bleibt nur noch viel Spaß mit der neuen Webpräsenz zu wünschen, Kritik und Verbesserungsvorschläge bitte ins Kontaktformular.

09. Dez

Babynahrung: Die richtige Ernährung für Neugeborene

Um sich in der aufregenden Zeit nach der Geburt nicht mit zusätzlichen Problemen zu belasten, ist es sinnvoll, bereits im Vorfeld Überlegungen zum Thema Babyernährung anzustellen. Dabei lautet die wichtigste Frage, ob eine Mutter stillen oder auf Ersatznahrung zurückgreifen möchte. Wer sich für das Stillen entscheidet, sollte sich trotzdem über Möglichkeiten alternativer Ernährung von Neugeborenen informieren.

Neugeborene mit Milch ernähren
Direkt nach der Geburt werden Neugeborene ausschließlich mit Milch ernährt. Aus der Muttermilch erhalten Babys alle Nährstoffe, die sie für eine gesunde Entwicklung benötigen. Ihre Darmflora und das Immunsystem werden gestärkt. Über Muttermilch und Stillen finden junge Mütter viele wichtige Informationen unter http://www.bambiona.de/thema/babynahrung.

Stillzeit: Darauf sollten stillende Mütter achten
Keinesfalls dürfen stillende Mütter hungern. Um das Kind optimal versorgen zu können, wird eine gesunde und ausgewogene Ernährung empfohlen. Wie in der Schwangerschaft, sind auch in der Stillzeit Genussmittel wie Alkohol und Tabak tabu. Die Schadstoffe des Alkohols gehen in die Milch über und werden von dem Neugeborenen aufgenommen. Vorsicht ist auch bei Kaffee und schwarzem Tee geboten, da Teein und Koffein bei Babys zu Schlafstörungen führen können.

Babys gesund ernähren
Babys sollten möglichst früh an eine gesunde Ernährung gewöhnt werden. Statt zu übersüßten Breien mit künstlichen Aroma- und Duftstoffen greifen Mütter besser zu Mahlzeiten mit hochwertigen Rohstoffen. Empfehlenswert ist es auch, selbst den Babybrei zu kochen und dabei nur natürliche, erstklassige Zutaten zu verwenden. Babys entwickeln schon bald ihren eigenen Geschmack. Wenn sie zeitig an eine gesunde Ernährung gewöhnt werden, mögen sie auch später hochwertige Nahrungsmittel wie z. B. Obst und Gemüse.

29. Jun

Welche Pfanne für schonendes Garen geeignet ist, Methoden, Tipps und Rezepte

Wir müssen Sie leider enttäuschen, es wurde noch keine Alleskönner-Pfanne, die sich nach den Bedürfnissen des Benutzers richtet, entwickelt. Noch immer wird je nach Gericht und Gebrauch die richtige Pfanne ausgewählt. Die Auswahl an Pfannen ist dabei ebenso groß wie die Auswahl an Gerichten, die in ihr zubereitet werden können. Es gibt wenigstens acht verschiedene Pfannenarten auf dem Markt. Diese werden weiter nach Hersteller und Typ aufgeteilt und es eröffnet sich eine Welt von unterschiedlichsten Zubereitungsmöglichkeiten.

Perfekte Pfanne???

Der Benutzer muss sich dann entscheiden und so fällt seine Wahl gemäß den Gerichten, die er präferiert. Wer gerne in den Genuss von einem gebratenen Zanderfilet auf Fenchel-Paprika-Gemüse, einem Omelett mit geräuchertem Lachs, Curry-Pfannkuchen oder einer mediterranen Pasta-Pfanne kommen möchte, entscheidet sich für eine Pfanne für schonendes Garen. Diese ermöglicht ihm eine mildere Hitze über einen längeren Zeitraum. Sie wird den Anforderungen der verschiedenen Gerichte gerecht und hilft ihnen so ihre Aromen völlig zu entfalten. Eine geeignete Pfanne für dieses Unterfangen ist eine antihaftbeschichtete Pfanne. Es wird dann gleich an eine Teflonpfanne gedacht, doch mittlerweile werden unter diesem Namen die Keramikpfannen immer beliebter. Beide Pfannen ermöglichen ein fast fettfreies Braten, ohne dass die Lebensmittel am Boden haften. Sie eignen sich für fast alle Gerichte doch Fisch, Omeletts und Pfannkuchen gelingen in keiner Pfanne besser. Neben den antihaftbeschichteten Pfannen eignen sich auch Kupferpfannen und Aluminiumpfannen für ein schonendes Garen. Die Kupferpfanne ist die Lieblingspfanne des Profis, denn sie heizt sich sehr gut auf und kühlt sehr schnell ab. Das Kupfer wird natürlich von einer Beschichtung vom Essen ferngehalten, sodass sich ihre Eigenschaften oft nach der Art der Beschichtung richten. Es gibt Kombinationen mit Edelstahl, Zinn oder Teflon-Beschichtungen. Für Aluminiumpfanne stimmen alle Fans von Fisch und Eiergerichten. Die Pfanne ist sehr leicht und eignet sich durch ihre direkte Wärmeleitung sehr gut für das schonende Garen.

Leckeres Gericht mit jeder Pfanne

So wird aus: 4 großen Eiern, 1 EL Crème fraîche, 5 EL kalten Olivenöls, 150 g geräucherten und geschnittenen Lachs und einigen Stielen Schnittlauchs, zusammen mit Salz und Pfeffer, in 20min ein Omelett mit geräuchertem Lachs zubereitet. Es werden die Eier mit Crème fraîche und Salz und Pfeffer in einer Schüssel aufgeschlagen. Nachdem das Olivenöl in der Pfanne erhitzt wurde, wird die Masse in die Pfanne wenigstens 2 min bei mittlerer Hitze gebraten. Danach wird der Lachs zusammen mit dem Schnittlauch bei reduzierter Hitze gebraten und etwa 4 min zugeklappt stocken gelassen. Am Ende kann es zusammengeklappt auf einer Platte mit grünem Salat serviert werden. So wird ­die Teflon, Keramik, Kupfer oder Aluminiumpfanne zu einem Wunderwerk der Technik, obwohl sie keine Alleskönner-Pfanne ist.

29. Jun

Fischfilet Braten, Schritt für Schritt, wie der Fisch perfekt in der Pfanne gelingt

Fischfilets können auf viele Arten zubereitet werden. Entweder werden sie als schon fertige Fischfilets gekauft oder kommen als Fische mit Gräten und werden zu Fischfilets verarbeitet. Egal, auf welchen Fisch die Wahl fällt, es ist bekannt, dass sie in der Pfanne am einfachsten und schnellsten gelingen. Dabei muss bedacht werden, dass Fisch hauptsächlich aus Eiweißstoffen besteht. Diese werden schon bei rund 70 Grad fest, sodass auf eine angemessene Temperatur geachtet werden muss. Neben der Temperatur ist es die richtige Pfanne und die vorsichtige Handhabung des Fleisches die zu einem perfekten Ergebnis führen sollen.

Den richtigen Fisch auswählen!

Erst wird natürlich das Fleisch ausgesucht und vorbereitet. Das Filet kann auch dünner geschnitten werden. Ein dünnes Filet eines Fisches, beispielsweise eine Forelle, muss erst von den Gräten befreit werden. Hier ist zu bedenken, dass die Gräten Aufschluss über die Frische des Fleisches geben. Je schwerer sie sich rausziehen lassen, desto frischer ist der Fisch. Falls die Entscheidung auf ein Lachsfilet fällt, dann sollte erst der Mittelknorpel entfernt werden. Die goldene Regel beim Kauf ist aber: Egal welcher Fisch und Filet, sie sollten immer mit Haut gekauft werden!
Nach der Vorbereitung des Fleisches wird die antihaftbeschichtete Pfanne aus dem Regal genommen. Es kann eine normale Teflonpfanne oder eine Keramikpfanne genutzt werden. Manche tendieren auch zu einer normalen Gusseisenpfanne, doch diese birgt immer ein Risiko für unerfahrene Küche. In die Keramikpfanne wird eine Mischung aus Butterschmalz und Olivenöl gegeben. Die Pfanne darf dann nie auf das Maximum geheizt werden, denn die Hitze lässt das Fleisch zu schnell gerinnen und austrocknen, was zum Zerreißen beim Wenden führt. Also wird die mittlere Stufe eingestellt und nur gering vorgeheizt.

Tipps beachten für den perfekten Fisch

Das Filet wird dann auf der Haut für 2 min angebraten. Die Haut verhindert, dass Säfte aus dem Fleisch treten. Die erste Anbratphase ist also auf der Haut, wonach das Ganze vor dem Wenden ganz leicht gesalzen wird. Um das Aroma zu verfeinern, kann ein wenig Zitrone, eine angedrückte Knoblauchzehe und Rosmarin in die Pfanne gegeben werden. Wer es ausgefallener mag, kann noch mehr Gewürze ins Spiel bringen.
Das Filet wird dann vorsichtig gewendet und es duftet eine knusprige Haut entgegen. Die Aromen und Gewürze saugen sich in diesem Augenblick in das Fleisch.  Die Temperatur wird dann runtergeschaltet damit das Fischfilet ganz langsam für 2 oder 2,5 min bei kleiner Hitze brät. Es ist dabei zu beachten, dass ein Fischfilet nie durchgebraten sein darf. Es muss im Inneren immer einen glasigen Punkt haben.

29. Jun

Steak richtig braten, Tipps und Tricks für ein perfektes Steak

Beim Braten von Steaks zwingt sich gleich ein bekanntes Bild auf: Ein Koch steht an der Arbeitsplatte mit einem Hammer in der Hand und klopft wild auf ein Stück Fleisch los, damit es zart wird. Dieses Bild zeigt schon den ersten Fehler, der bei der Zubereitung von Steaks gemacht werden kann. Es gibt noch viele weitere Fehler doch auch gewisse Tipps und Tricks, die befolgt werden können, um in den Genuss von einem perfekten Steak zu kommen. Neben der Behandlung, die das Fleisch über sich ergehen lassen muss, sollte auch die richtige Pfanne und die geeignete Temperatur gefunden werden.

Richtiges Fleisch für das perfekte Steak

Der Steakliebhaber fängt natürlich nicht von der Pfanne, sondern vom Fleisch an. Das Fleisch für ein Steak kommt üblicherweise von Rind.  Es werden mehrere Arten der Steaks unterschieden, unter anderem sind da: Filet- und Rumpsteak, T-Bone, Rib-eye, Sirloine, Chateaubriand oder Entrecote. Sie haben eine unterschiedliche Dicke, Größe und kommen von verschiedenen Rindteilen. Generell kann die Entscheidung auf jedes dieser Stücke fallen, doch auf eine gewisse Dicke sollte geachtet werden, denn unter 2cm wird das Fleisch sehr zäh. Beim Einkaufen auch auf einen Fettanteil achten, dieser macht eigentlich den Geschmack aus und kann später abgeschnitten werden. Das Fleisch sollte Zimmertemperatur haben bevor es ungesalzen und ungewürzt in die Pfanne gelegt wird.
Es gibt mehrere Typen von Pfannen, die für die Zubereitung des perfekten Steaks genutzt werden können. Um eine Steakhouse-Optik zu erzielen, bedarf es einer Gusseisenpfanne mit Rillen, aber auch eine Antihaftpfanne kann die gewünschten Ergebnisse liefern. Diese muss nur auf mittlere Hitze mit Öl, auf keinem Fall Butter, erhitzt werden und wird in diesem Kochdurchgang ausschließlich für Steaks genutzt.Es sollten keine anderen Speisen in der Pfanne parallel gebraten werden. Die ideale Temperatur in der Pfanne beträgt um die 180 Grad, die natürlich schwer zu messen sind, doch dafür hilft ein kleiner Trick.Es werden einfach kleine Wassertropfen in die erwärmte Pfanne gegeben, falls sie sich perlenförmig und tanzend bewegen, dann ist die richtige Temperatur erreicht.Da jetzt alles seinen richtigen Lauf genommen hat, sollte die ganze Aufmerksamkeit dem Bratvorgang geschenkt werden.

Der richtige Zeitpunkt für das Steak

Der Garzustand des Fleisches wird nicht mit Stechen und Schneiden kontrolliert, das kann nur zur Austrocknung führen. Am Besten ist es abzuwarten biss sich das Fleisch selbst von der Pfanne löst. Dann kann es in einem 2-Minutentakt und auf niedrigerer Temperatur vorsichtig gewendet werden, bis es die gewünschte Optik erreicht hat. So wird ein perfektes Steak gebraten, mit der richtigen Pfanne, dem richtigen Umgang und natürlich, einem gut ausgewählten Stück Fleisch.

29. Jun

Keramikpfannen Überhitzung

Keramikpfannen sind für ihre hohe Hitzebeständigkeit bekannt. Es wird gemunkelt, dass diese auf 400 Grad erhitzt werden können. Dieser Effekt gilt je nach der Art der Beschichtung, denn Keramik ist nicht gleich Keramik. Es werden zwei Arten von Keramikbeschichtungen unterschieden. Bei der Ersten handelt es sich um eine Keramik Emaille Beschichtung, die unter 30% Kristalin-Anteil aufweist, bei der Zweiten ist es reine Keramik, mit 30-70% Kristalin oder Glasphaser. Welche von diesen beiden ist also die hitzebeständigere?  Sollte überhaupt eine Keramikpfanne auf 400 Grad erhitzt werden? Solche Fragen stellt sich jeder Käufer, bevor er zum Besitzer einer Keramikpfanne reift.

Hohe Temperaturen bei Keramikpfannen

Die Antworten sind einfach, denn durch den größeren Glasphaser-Anteil haben die „reinen“ Keramikbeschichtungen eine höhere Hitzebeständigkeit, doch diese dient nur als Theorie. So hohe Temperaturen sind zwar möglich, aber nicht ratsam. Sie ­können der Keramikpfanne nicht schaden, aber Lebensmittel und Nährstoffe können auf diesem Temperaturen schädliche Stoffe, wie beispielsweise Acrolein, ­entwickeln. Das krebserregende Acrolein entsteht bei Überhitzung von Fetten, welche bereits bei 150 Grad auftritt. So sollte eine Keramikpfanne höchstens auf 70% ihrer Maximalleistung aufgeheizt werden. Natürlich ist auch hier immer die Gebrauchsanleitung zu beachten, denn die Maximalleistung wechselt oft bei verschiedenen Herstellern. Bei Pfannen wie der Karcher 122197, aus der CeramicLine Serie, oder der Berndes Vario Click Bratpfanne könnte sich die Herdleistung völlig entfalten. Diese sollte aber auch bei sehr leistungsstarken Kochfeldern, wie bei großen Gasflammen, Induktionsherden, Ceran-/Halogenherden,  gesenkt werden. Es kann beim einfachen Kochen also zu keiner Überhitzung kommen, doch die Pfanne sollte trotzdem nie leer erhitzt werden. Das wenige Fett, am Boden der Pfanne, kann als Indikator genutzt werden. Sobald es zu einer Rauchbildung kommt, heißt es auch, dass es zur Überhitzung der Speisen gekommen ist.

Keramikpfannen leiten die Wärme gut

Die Hitzebeständigkeit bei Keramikpfannen darf also nicht falsch interpretiert werden. Die Stärken einer Keramikpfanne liegen nicht im Überhitzungsschutz, sondern in der gleichmäßigen Hitzeverteilung und der überzeugenden Wärmeleitfähigkeit. Keramikpfannen ermöglichen bei richtiger Handhabung eine gesunde Zubereitung des Essens. Um sich dabei nicht nur auf Fett zu verlassen, kann für 7-10 € ein IR(Infrarot) -Thermometer besorgt werden. Dieser kontrolliert die Oberflächentemperatur und vermeidet so Überhitzungen des Essens.

29. Jun

Keramikpfannen Reinigung

Auf den ersten Blick erscheinen alle Pfannen einfach und ohne eine Geschichte hinter ihrer heißen Fassade. Dies wird erst bei dem Zweiten deutlicher, wenn sich der Käufer mit den verschiedenen Beschichtungen auseinandersetzt. Das Ziel dieser Auseinandersetzung ist klar definiert, es muss die passende Pfanne für den eigenen Herd und die Bedürfnisse gefunden werden. Die Reinigung und die Optik sollten bei dieser Suche auch eine Rolle spielen. Ein gutes Argument, das für Keramikpfannen spricht, ist, die nicht nur gesündere, sondern auch pflegeleichtere Beschichtung.

Richtige Reinigung einer Keramikpfanne

Bei der Keramikpfannen Reinigung handelt es sich um wenige Schritte, die für eine lange Lebensdauer der Keramikpfannen sorgen. Die Reinigung erfolgt mit der Hand und nur in Ausnahmefällen in der Spülmaschine. Falls es in der Gebrauchsanleitung speziell angegeben ist, kann das Modell der Keramikpfanne in die Spülmaschine gegeben werden. Sonnst wird ein weiches Tuch in die Hand genommen und heißes Wasser in die Keramikpfanne gegossen. Es kann stattdessen auch ein Blatt Küchenrolle zur Hilfe kommen, oder ein weicher Schwamm, doch es ist immer zu bedenken, dass ihre Struktur die Keramikpfanne schützen muss. Falls diese auf der eigenen Haut für ein raues Gefühl sorgen, dann sollten sie auch nicht der Beschichtung zugemutet werden. Immerhin handelt es sich bei Keramikpfannen um die Lieblinge der Küche. Die Kombination von Wasser und Tuch kann mit einem Spritzer herkömmlichen Spülmittels veredelt werden, um die lästigen Bakterien und eventuelle Speisereste in die Flucht zu schlagen.Wenn schon von Speiseresten gesprochen wird, dürfen diese auch in Wasser eine Zeit aufgeweicht werden, doch das ist bei der Keramikpfannen Reinigung nur selten der Fall. Dann werden die Pfannen mit Wasser nachgereinigt, ausgespült und abgetrocknet.

Verfärbungen vorbeugen

Es handelt sich also um ein einfaches Verfahren, das ein weiteres Argument für den Kauf von Keramikpfannen ist. Bei dem Kauf sollte die Tatsache bedacht werden, dass Keramikpfannen durch mehrmaligen Gebrauch auch verfärben könnten. So sollte der Benutzer, der sich für weiße Pfannen wie die von KAISERHOFF, oder die Berndes Vario Click entschieden hat, die Keramikpfanne gleich nach dem Gebrauch reinigen. Es handelt sich bei dieser Eigenschaft keineswegs um schlechte Qualität, sondern um eine logische Konsequenz bei weißen Beschichtungen. Wenn das einem zu umständlich ist, dann hat dieser die Möglichkeit eine Keramikpfanne mit schwarzer Beschichtung zu wählen, wie die ­CeraDur Profi Pfanne von ­WMF.  Natürlich wird einem das schöne Bild des Bratguts auf weisem Hintergrund dadurch verwehrt, doch die Geschmackserlebnisse bleiben immerhin gleich.

29. Jun

Keramikpfannen Gebrauch und Pflege

Der Begriff Keramik wird in Bezug zu vielen Produkten verwendet.Deshalb entsteht bei Gebrauch und Pflege ein falscher Eindruck und es wird an eine haushaltsübliche Handhabung von Gebrauchswaren aus Keramik und Porzellan gedacht. Doch die Beschichtungen bei Keramikpfannen sind Resultate von Sol-Gel-Prozessen. Diese kombinieren die Eigenschaften organischer und anorganischer Materialien und ergeben auf diese Weise eine widerstandsfähige Oberfläche. Der Unterschied zu klassischen Keramiken ist das bei Keramikpfannen die Beschichtungen nicht eingebrannt, sondern getrocknet werden, wobei sie glasartig aushärten. Um lange Freude an Keramikpfannen zu haben und eine lange Lebensdauer zu erzielen brauchen gewisse Hinweise befolgt zu werden.

Der Umgang mit einer Keramikpfanne

Die Pflege von Keramikpfannen richtet sich nicht nur nach der Beschichtung, wie oft betont wird. Neben ihr machen noch zwei Komponenten die Keramikpfanne aus, und zwar sind das der Boden und der Griff. Es kommt bei einigen auch der Glasdeckel hinzu, welcher nie mit kaltem Wasser abgekühlt werden darf, da er so durch den Temperaturschock beschädigt werden könnte. Die Beschädigungen durch zu hohe Temperaturen oder durch mechanischen Einfluss kann auch der Griff erleiden. Deshalb sollte die Pfanne nie in den Backofen gegeben werden und bei eventuellen Lockerungen des Griffes sollte gleich mit einem üblichen Schraubenzieher nachgezogen werden. Die größte Gefahr äußert sich also in zu hohen Temperaturen, obwohl es heißt, dass Keramikpfannen auch auf 400 Grad hitzebeständig bleiben.Vielleicht kann die Beschichtung diesen Temperaturen standhalten, doch der Boden kann sich leicht verziehen und die Speisen entwickeln dabei schädliche Stoffe. So wird auch vom Frittieren in der Pfanne abgeraten. Dabei könnten überschäumendes Fett, Fettspritzer und Verbrennungen an Pfanne und Benutzer die Folgen sein.

Verfärbungen bei Keramikpfannen verhindern

Da die Innenseite bei vielen Keramikpfannen weis ist, kann es leicht zu Verfärbungen kommen, deshalb wird von einem Aufbewahren von Speisen in der Pfanne abgeraten. Im Gegensatz zu Kratzern sind die Verfärbungen harmlos und beeinträchtigen nicht die Funktion der Pfanne. Kratzer entstehen hauptsächlich bei Verwendung von Küchenhelfern aus Metall. Neben ihnen können ein Gang in der Spülmaschine und zu starke Reinigungsmittel der Beschichtung schaden. Anfänglich wirken die Schäden als unbedeutend, doch die Beschichtung ist durch ihre Härte auch sehr spröde, wodurch der Antihafteffekt leicht leiden kann. Die Mikrokratzer werden durch die verfärbenden Lebensmittel dann noch hervorgehoben, was auch der weisen Optik schadet. Es muss also auf manche Dinge geachtet  werden, um eine Keramikpfanne zu gebrauchen und zu pflegen, doch dafür ist der Genuss der Speisen einmalig. Dieser ist nicht nur geschmacklich jede Handwäsche der Pfanne wert, sondern auch gesundheitlich die bessere Wahl im Vergleich zur klassischen Antihaftpfanne.

26. Jun

Keramikpfannen Abrieb und Kratzer

Der Antihafteffekt, oder auch Lotus-Effekt genannt, ist der hauchdünnen obersten Schicht der Keramikbeschichtung zu verdanken. Durch diesen Effekt perlen nicht nur alle Flüssigkeiten ab, sondern sie erlaubt keine Essensreste. Der Antihafteffekt lässt nichts anbrennen, doch unterscheidet sich von der klassischen Antihaftpfanne auf PTFE-Basis. Bei Pfannen auf PTFE-Basis kommt es bei geringen Kratzern zu keiner merklichen Abnahme des Antihafteffekts, doch bei Keramik ist die Sache anders. Die feinsten Kratzer werden bei hellen Keramikbeschichtungen durch färbende Lebensmittel sichtbar. Um dies zu vermeiden, braucht der Besitzer wenige Ratschläge zu befolgen und versichert so seiner Lieblingspfanne ein langes Leben.

Keramikpfannen in der Spülmaschine waschen

Der erste Hinweis ist deutlich, dieser ist mit der Reinigung verbunden und verbietet eine Behandlung in der Spülmaschine. Zwar gibt es manche Keramikpfannen, die ein solches Verfahren zulassen, doch dieses muss in der Gebrauchsanleitung freigegeben werden. Falls sich der Vermerk nicht auf den ersten Blick finden lässt, sollte der Benutzer keine Experimente dieser Art wagen. Deshalb gehört zu einem schonenden Umgang auch die Vermeidung von aggressiven Reinigungsmitteln, Metallbürsten, Scheuerschwämmen und Stahlwolle bei der Handwäsche. Diese könnten der Beschichtung schaden und sind auch unnötig da Wasser und herkömmliche Spülmittel alle Schmutzprobleme der Keramikpfanne lösen. Neben der schonenden Reinigung ist auch das schonende Kochen zu beachten. Aufgrund der besonderen Härte ist die Keramikbeschichtung spröder. Die Härte ermöglicht zwar eine hohe Hitzebeständigkeit, eine gute Wärmeleitung und eine ausgewogene Wärmeverteilung, doch sie wird beim harten Anschlagen empfindlich. Es sollten keine Metallgegenstände wie Gabeln, Messer, Löffel oder Küchenhelfer mit der Keramikpfanne in Berührung kommen. Küchenhelfer sollten bei Keramikpfannen immer aus Kunststoff, Silikon oder Holz sein. Pfannenwender aus diesen Materialien schonen die Keramikbeschichtung und tragen zu Langlebigkeit der Pfanne bei.

Keramikpfannen Beschichtung schonen

Beim Braten sollte bedacht werden, dass nicht alle Lebensmittel für die Pfanne ein Vergnügen sind. Natürlich sind alle machbar, doch um die Beschichtung zu schonen, könnten die Knochen auch vor dem Braten abgetrennt werden. Es soll ja nicht durch harte Knochen, wie von Koteletts oder durch spritze, scharfe Hühnerknochen ein Kratzer entstehen. Diese Kratzer ­drohen der Pfanne nicht im gleichen Maß wie die von Metallgegenständen doch sie sind trotzdem eine potenzielle Gefahrenquelle. Die Keramikpfanne hinterlässt nach diesen Informationen den Eindruck einer wahren Diva, doch dies alles dient ihrem höheren Zweck, und zwar der gesunden, hochwertigen und schnellen Essenszubereitung.

29. Jan

Pfannen – Edelstahl oder Aluminium?

Wenn Sie vor dem Kauf einer neuen Bratpfanne stehen, werden Sie zunächst vor der Frage stehen ob es denn eine Aluminium oder Edelstahlpfanne sein soll. Beide Modelle haben Ihre Vor- und Nachteile, doch eines ist sicher: Das verarbeitete Material bringt seine ganz eigenen Eigenschaften mit. Lesen Sie im folgenden, wie sich Aluminium Pfannen von Edelstahlpfannen unterscheiden und ob sich aus diesem Vergleich eine direkte Empfehlung ableiten lässt.

Aluminiumpfanne oder doch eine aus Edelstahl?

Die Hersteller von Edelstahlpfannen geben als Material meistens 18 / 10 Edelstahl an. Das heisst, das dem Stahl ein Zusatz von 18% Chrom und 10% Nickel beigefügt wird. Hierdurch entsteht nicht nur die bekannte glänzende Optik, sondern lässt dieses Metall die Pfannen rostfrei, korrosionsbeständig und lebensmittelecht werden. Pfannen aus Edelstahl, gleich ob beschichtet oder rein, haben im Gegensatz zum Vertreter aus Aluminium eine eher schlechte Wärmeleitfähigkeit. Rund 15 mal länger dauert die Wärmeleitung durch einen Edelstahlträger, wie etwa den Boden und Korpus einer Pfanne, im Gegensatz zu Aluminium. Während die Wärmeleitung also deutlich schlechter ausfällt, ist es die Wärmespeicherung und Verteilung, welche eine Edelstahlpfanne besonders ökonomisch macht. Es ist die rund 3 mal höhere Dichte des Edelstahls, welche ihn zu einem hervorragenden Wärmespeicher macht, der sich „dank“ der schlechten Wärmeleitfähigkeit auch langsamer enthitzt.

Ganz im Gegensatz stehen Aluminiumpfannen. Pfannen aus Aluminium sind wie bereits erwähnt rund 15 mal wärmeleitfähiger als die aus Edelstahl, verzichten auf großartige Wärmespeicherung in den meisten Fällen. In der Praxis wird häufig ein extra dicker Boden verbaut, um die Wärmeverteilung zu verbessern. Die Materialdicke hat dabei keinen Einfluss auf den Wert der schnellen Wärmeleitung, welcher ausschließlich vom Material abhängig ist.

Beide Materiale finden Einsatz – Die Frage ist wann

In der Entwicklung von Pfannen wird darauf geachtet, dass das Anwendungsgebiet einer Pfanne auch durch seine Beschaffenheit begünstigt wird. So finden sich unter den Grillpfannen nahezu ausschließlich Pfannen aus Aluminium(guss), da sie auf Kurzgebratenes ausgerichtet sind. Im Falle einer Schmorpfanne sind allerdings die Eigenschaften von Edelstahl zu bevorzugen. Diese werden gern auch mit einem Boden eines schnelleren Wärmeleiters verbessert. Aus Kupfer gefertigte oder Mehrschichtböden finden hier Einsatz.

Letztlich muss also bedacht werden, wie die Pfanne in den eigenen vier Wänden genutzt wird. Sollten eher schnelle Gerichte gezaubert werden, so ist man mit einer günstigen Aluminiumpfanne gut bedient. Allen voran ist jedoch die Wertigkeit der Beschichtung das größte K.O.-Kriterium für eine Bratpfanne. Im nächsten Artikel finden wir heraus worauf Beschichtungen von Pfannen aufbauen und worauf geachtet werden muss.